CREATE Green Frühstück zum Thema "Jeans" auf der Ethical Fashion Show
06.07.2012

Faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion werden von Konsumenten immer mehr gefordert und dadurch die Mode, - und Textilindustrie step by step umstrukturiert. Die Ethical Fashion Show Berlin hat dies erkannt und bietet dem wachsenden Markt vom 4. bis 6. Juli 2012 zum zweiten Mal eine Plattform. Internationalen Labels aus dem Bereich Street- und Casualwear präsentieren dem Fachpublikum ihre Frühjahr/Sommer 2013 Kollektionen im ewerk. Auf der Messe werden urbaner Lifestyle und Gespür für stilsicheres Design mit ökologischem Anspruch und hohen ethischen Standards verbunden. Neben dem klassischen Messeprogramm für Fachbesucher legt die Ethical Fashion Show Berlin besonderen Wert darauf, die breite Öffentlichkeit in ihr Rahmenprogramm mit einzubeziehen und die Endkonsumenten über diverse Themen rund um grüne und ethische Mode zu informieren.

CREATE BERLIN möchte dies unterstützen und veranstaltet gemeinsam mit der Ethical Fashion Show Berlin am 6. Juli um 11 Uhr in der Halle C des ewerk das CREATE Green Frühstück, welches rund um das Thema Jeans gestaltet ist. Unter der Moderation von Silke Bücker, stellvertretende Chefredakteurin von TM, tauschen sich Franz A. Alt, Geschäftsführer der Firma Freshtex, Jana Kern, Kern Kommunikation, sowie Selma Yasdut, Geschäftsführerin des Labels Sey Jeans in einer Podiumsdiskussion dazu aus. Interessiert daran unter welchen Bedingungen unsere heiß geliebte Jeans produziert wird, und was man daran verbessern kann? Dann kommt doch vorbei! Zudem wird Susa Pop, Geschäftsführung von CREATE BERLIN, anwesend sein und unsere Gäste begrüßen.

Wir danken der Biobäckerei Beumer&Lutum für die Unterstützung des CREATE Green Frühstücks.
Beumer&Lutum sind Biobäcker seit 1993. Ihre Qualität entsteht durch die sorgfältige Verarbeitung wertvoller Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau. Über 200 Artikel aus 15 verschiedenen Ländern und Regionen gestalten das Sortiment. Das Unternehmen hat mehrere Bäckereifilialen in Berlin.


CREATE Green Frühstück
6. Juli 2012, 11 Uhr
ewerk, Halle C
Mauerstraße 78, 10119 Berlin

Ethical Fashion Show Berlin & GREENshowroom
18.01.2012 - 20.01.2012

täglich 10 - 20 Uhr

Ethical Fashion Show Berlin: ewerk | Wilhelmstr. 43, 10117 Berlin
GREENshowroom: Hotel Adlon | Unter den Linden 77, 10117 Berlin

Die Ethical Fashion Show Berlin, die Messe für nachhaltige Mode, feiert vom 18. bis 20. Januar 2012 im ewerk Premiere. Mit 36 Ausstellern ist die zukünftig zweimal jährlich stattfindende Messe für nachhaltig produzierte Casual- und Streetwear vollständig ausgebucht. Zusammen mit dem GREENshowroom im Hotel Adlon Kempinski in welchem 26 nachhaltige High-End Fashion- und Accessoires-Labels ausstellen bilden die beiden Messen das maßgebliche Zentrum für grüne Mode in Berlin zur Fashionweek.

Fashionweek für Alle:

Ein umfangreiches öffentliches Rahmenprogramm lädt alle an nachhaltiger Mode Interessierten ein, die beiden Messen zu besuchen:

Shop im GREENshowroom, 18.-20. Januar 10-20 Uhr, Cocktail Hour: 17-18 Uhr
Der Shop im GREENshowroom wird vom internationalen Masterprogramm „Sustainability in Fashion“ der ESMOD Berlin ausgerichtet und bietet die aktuellen Kollektionen der ausstellenden Labels zum Verkauf an.
Täglich findet eine Cocktail Hour mit Grey Goose Vodka und Live Music von Bricolage statt.

Ethical Fashion Show Berlin, 18.-20. Januar, 10-20 Uhr (Freitag bis 18 Uhr), Halle C

Pop up-Shop “[c]hanging Room”
Der Shop „[c]hanging Room“ ausgerichtet vom internationalen Masterprogramm „Sustainability in Fashion“ der ESMOD Berlin bietet die aktuellen Kollektionen der ausstellenden Labels der Ethical Fashion Show Berlin zum Verkauf an.

Knowledge-Lounge
Mit der Knowledge-Lounge lädt die Ethical Fashion Show Berlin zum Gespräch mit herausragenden Initiativen, NGOs, Vereine und Arbeitsgruppen, wie die Greenpeace Detox Campaign, TransFair e.V., GOTS (Global Organic Textile Standard), IVN (Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.), die Helvetas aus der Schweiz und das Umweltbundesamt mit dem Blauen Engel, die sich für eine bessere Umweltbilanz von Textilien und hohe Sozialstandards sowie den fairen Handel stark machen und globale Standards für ökologische Materialien erarbeiten. Hier haben Besucher drei Tage die Möglichkeit, sich über grüne Mode und deren Detailbereiche zu informieren und mit Experten zu diskutieren.

„Your shirt makes sense“
Live Siebdrucken in Kooperation mit der Triodos Bank. Eine Aktion unter dem Motto "More Green. Less Greed." für Alle, die Lust haben, Vintage Kleidungsstücke mit neuen Prints zu veredeln. Also, zeigt her Eure Kleider! Und für alle, die vergessen, ein Kleidungsstück mitzubringen, gibt es direkt auf der Messe die Möglichkeit T-Shirt's zu erwerben (organic natürlich).

Rauminstallation – Mittwoch, 18. Januar, 10-20 Uhr
Am ersten Messetag werden Besucher die Entstehung einer raumgreifenden Installation mitverfolgen können, welche von Klub7, 44flavours und Clemens Behr gestaltet wird. So baut Clemens Behr in der Tradition performativer Kunst live großformatige Objekte, die über den gesamten Zeitraum der Messe erhalten bleiben werden. Die Künstler von Klub7 und 44flavours verschönern diese mit Grafik und Zeichnungen, so dass am Ende eine Urban Art Installation entsteht.
Vertont wird die gesamte Aktion von Robot Koch, einem international renommierten Musiker, der mit seinen Sounds und Plattentellern zum GET TOGETHER einläutet.


„Create Green Frühstück“ – Freitag, 20. Januar, 11 Uhr
Create Berlin und Ethical Fashion Show Berlin laden zum öffentlichen Gespräch mit Wolfang Grupp, Gründer von Trigema und Mona Ohlendorf, Designerin von Trigema Change, moderiert von Silke Bücker (Vice Editor-in-Chief TM). Wir sprechen über erfolgreiches Unternehmertum und das Designkonzept Cradle to Cradle, welches keinen Abfall kennt und daher in Zeiten von Resourcenverknappung als zukunftsweisende Methode zur Gestaltung von Produkten gesehen werden muss.
Um Anmeldung wird über fruehstueck@ethicalfashionshowberlin.com gebeten.


www.ethicalfashionshowberlin.com
www.green-showroom.net

LERNEN VOM PROFI
07.07.2011

Radialsystem IV, Holzmarktstrasse 33, 10243 Berlin

Vortrag mit anschließender offener Diskussionsrunde mit dem Naturtextilexperten Rolf Heimann, Leiter des Bereichs Innovation und Ökologie bei hessnatur.

hessnatur ist für seine Vorreiterrolle in Ökologie und EcoFashion bekannt und unter anderem für die Initiierung des weltweit ersten Bio-Baumwollprojektes (kbA - kontrolliert biologischer Anbau) verantwortlich.

Das Bewusstsein für giftstofffreie Kleidung und die Nachfrage nach Fair Trade und nachhaltiger Produktion ist längst keine Randerscheinung mehr, sondern ist, mit stetig wachsender Nachfrage, inzwischen zu einem wichtigem Markt geworden. Das spiegelt sich unlängst am ebenfalls wachsenden Angebot der Massenhersteller und Fashion-Ketten. Green Fashion ist dem Sackleinen-Image mehr und mehr entwachsen und hält Einzug in die Kleiderschränke, inzwischen auch mit Luxus- und In-Labels.

Der Vortrag des Textilökologieexperten Heimann bot einen Blick hinter die Kulissen des Vorreiters der Industrie. Impulse zu der spannenden Frage, wohin sich die Reise entwickelt, ökologisch und ökonomisch und wie man bei hessnatur mit der wachsenden Nachfrage nach begrenzten Ressourcen umgeht, werden gegeben.

Create Berlin lud alle interessierten Designer und Journalisten ein, dem Impulsvortrag über die neuesten Entwicklungen im Hause hessnatur zuzuhören. Herr Heimann stand anschließend für alle Fragen und Diskussionspunkte zur Verfügung.

Einen Bericht des Events aus Rolf Heimanns perspektive kann man hier nachlesen.

eco fashion showroom / Dirty Bird by Steven James Scott
08.07.2010 - 01.08.2010

Fashion and responsibility - how does that go together? Is it possible to produce fashion without exploiting our natural resources? During Berlin Fashion Week in summer 2010 we showed trend-setting exapmles.

From July 9 until August 1 the fashion designers magdalena schaffrin, esther perbandt, fr. wagner, isabell de hillerin, format, studio ecocentric, anne wanders and mikenke showcased a selection of their newest outfits at the CREATE BERLIN Showroom.

The presentation was accompanied by an exhibition by photographer Steven James Scott, who with his recent project "Dirty Birds" takes a critical look at the glamourous world of fashion and poses the critical question whether there might be other, more important things that we should be concerned about.

Our next-door neighbours sieben&siebzig also hosted an event where they provided an overwiew of their range of clients, the focus not being exclusively on fashion but also on natural cosmetics, organic food and eco living. Sieben&siebzig's showroom is open for everybody who wants to be informed about green lifestyle with all their senses.

At a joint ECO BRUNCH with organic food, the visitors of our showroom as well as the friends of sieben&siebzig hat ample opportunities to mix and mingle.

Participants:
CREATE BERLIN Showroom: magdalena schaffrin, esther perbandt, fr. wagner, isabell de hillerin, format, studio ecocentric, mikenke, anne wanders
sieben&siebzig Showroom: VILDE SVANER, KSIA, tgkp KIDS, Grüne Erde Organic Fashion, FAHRER, ANGEL Natural Energy BIO, San Floriano

next vision: bright green fashion
04.05.2009 - 28.08.2009

Auftakt der BerliNordik Roadshow

Bereits vor mehr als 1,5 Jahren hatten die CREATE BERLIN committed members INPOLIS UCE GmbH und Esmod Deutschland Internationale Modeschule gemeinsam mit der Fashion Patrons GmbH die Idee, ein Networking-Projekt ins Leben zu rufen, das auf internationaler Ebene Berliner Designer mit Designern führender Länder zusammenbringt, um gemeinsam am Thema Nachhaltigkeit zu diskutieren, sich zu vernetzen und voneinander zu lernen - BerliNordik wurde geboren.
Heute ist BerliNordik ein offizielles Projekt von CREATE BERLIN, und führt als Roadshow durch vier Nordische Hauptstädte. Den Auftakt bildet eine Kooperation mit dem Creative Forum Kopenhagen unter dem Titel „next vision: bright green fashion“.
An diesem Projekt nehmen jeweils fünf Modedesigner, sowohl erfahrene als auch Newcomer, aus beiden Städten teil. Ziel ist es, sie für ein Verständnis zu nachhaltigem Design zu sensibilisieren, neue Märkte zu erschließen und sie zu neuen Wegen zu ermutigen, Nachhaltigkeit in die Modeindustrie zu transportieren. Darüber hinaus sollen für die Projektpartner neue Plattformen, Netzwerke und Kooperationsbeziehungen aufgebaut und etabliert werden.
Der Projektauftakt fand am 4. Mai 2009 in der Internationalen Modeschule Esmod in Berlin statt. Kopenhagener und Berliner Designer lernten in Vorträgen von Experten theoretische Aspekte nachhaltigen Modedesigns, tauschten Ideen und Erfahrungen in Workshops aus, diskutierten und präsentierten ihre Arbeiten auf einem Presselunch.
Das Ergebnis dieses ersten Schrittes und der weiteren Arbeit wird nach einem weiteren Workshop auf einer gemeinsamen Modenschau im Rathaus Kopenhagen am 28. August 2009 gezeigt. Alle Designer werden dazu insgesamt 10 Outfits präsentieren, von denen drei vollständig unter nachhaltigen Kriterien gefertigt sind. Die Modenschau wird von der Kopenhagener Oberbürgermeisterin Ritt Bjerregard und von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit gemeinsam eröffnet.