BOOK LAUNCH | German Fashion Design (1946-2012)

06.07.2011

Mitte der 1980er Jahre war zum ersten Mal die Rede von den „Deutschen Designern“. Die Labels von damals gibt es zwar nicht mehr, Joop gründete Wunderkind, die Igedo heißt CPD und statt zur Münchener Modewoche fährt man auf die Mercedes-Benz Fashion Week und zur Premium nach Berlin, doch das Selbstbewusstsein der Szene wuchs – man wollte die Geschichte der deutschen Mode, die Anfang des Jahrhunderts mit den Ateliers am Hausvogteiplatz begann und mit den Nachkriegsdesignern Oestergaard und Richter ein glamouröses Zwischenhoch erreichte, mit Verve voranbringen. Heute macht die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie einen Umsatz von 20 Milliarden Euro im Jahr, der Export liegt bei über 40 Prozent, Marken wie Hugo Boss haben Shops in der ganzen Welt. Wie kam es dazu, wann wurde welche Messe lanciert, wie war das mit Bogner und James Bond, wer ist die Inderin Megha Mittal, die Escada aus der Insolvenz rettete? Ein Buch über die deutsche Mode, ihre Entwicklung, ihre Trends, ihre Chancen.

Mit Texten von Alfons Kaiser, Inga Griese, Cathy Boom, Marcus Luft, Melissa Drier, Eva Karcher, etc. und Fotos von Peter Lindbergh, Ellen von Unwerth, Joachim Baldauf, FC Gundlach, Charlotte March, Herbert Tobias, Christian von Alvensleben, Ralph Mecke, Esther Haase, Wolfgang Tillmans etc.

German Fashion Design (1946-2012)
Hg. Nadine Barth
300 Seiten, Hardcover, 44 Euro
Erscheint im Juli 2011