ROLAND MEYER DE VOLTAIRE | Vom Kopf auf die Bühne - Über das Enstehen von Songs

10.06.2009

"Beim Schreiben kommt es bei mir immer zum "ersten Impuls". Eine Art Nebensatz, der sofort und nachhaltig einen Platz in meiner Aufmerksamkeit bekommt. Wie Kaugummikauen. In diesen Momenten liegt für mich die Grundessenz zu einem guten Song." Roland Meyer de Voltaire
Roland Meyer de Voltaire ist Sänger und kreativer Kopf der deutschen Band Voltaire. 2006 lieferte Voltaire mit "Heute ist jeder Tag" ein viel beachtetes und von der Presse hoch gelobtes Debütalbum ab. Sätze wie "Diese Band könnte ganz groß werden, wenn sie sich künftig den einen oder anderen Manierismus verkneift" (Süddeutsche Zeitung) und andere Ratschläge hat die Band tatsächlich zu Herzen genommen. Sie ließen sich Zeit, experimentierten und nahmen weit mehr Titel auf, als nun auf dem aktuellen Album zu hören sind. Voltaire waren so schlau, das in der Rockgeschichte schwierige, zweite Album gar nicht erst zu veröffentlichen.
"Man muss loslassen können, um weiterzukommen, und das habe ich auf uns bezogen: Alte Konzepte über Bord werfen und nur an Sachen festhalten, die einen weiter bringen", so Roland Meyer de Voltaire.
Über Klangebenen, lyrische Perspektiven und das Gesamtbild des im Sommer 2008 aufgenommenen Albums "Das letzte bisschen Etikette" und auch neuerer Kompositionen - inklusive Live-Kostprobe!

Unter dem Titel CREATE INPUT startete CREATE BERLIN eine Reihe von Vorträgen mit spannenden Themen zu Design, Kunst, Musik, Film, Architektur und Medien. CREATE INPUT entsteht in Zusammenarbeit mit Robert Eysoldt.