Member News: Jitter

27.08.2011 - 09.09.2011

Poète maudit – Charles Baudelaire. Eine Hommage zum 144. Todestag
Ausstellung, Performance, Vortrag, Lesung, Künstlergespräch

Am 31. August jährt sich zum 144. Mal der Todestag von Charles Baudelaire. Jitter. Magazin für Bildkultur ehrt den Dichter der »Blumen des Bösen«, bedeutenden Kunstkritiker und Theoretiker der Moderne mit einer Hommage.

Baudelaire gilt als Prototyp des »Poète maudit«, des verfemten Dichters, der, von der Gesellschaft ausgestoßen, seinerseits nur Verachtung für diese aufbringt, da sie in seinen Augen ihr Dasein unterwürfig dem zweckrationalen Handeln verpflichtet. Zur Zerstreuung sucht sie die billigen und oberflächlichen Vergnügen, ihr Leben ist ästhetischer Notstand und sie weiß es nicht einmal. Erkenntnis durch ästhetische Reflexion wird gar nicht erst angestrebt, das Dichterwort ist für sie wertlos; er wiederum hält sie seines Werks für unwürdig.

Dieser Mythos gewordene »Poète maudit« bildet den Ausgangspunkt der künstlerischen und theoretischen Auseinandersetzung mit Leben und Werk Baudelaires in Bild, Performance, Vortrag, Lesung und Künstlergespräch.

Gezeigt werden Arbeiten von 11 Künstlern aus den Bereichen Illustration, Comic und Street Art. Man erkennt in ihnen Nachfahren des von Baudelaire so geschätzten Zeichners Constantin Guys, den er in seinem berühmten Essay »Der Maler des modernen Lebens« portraitiert hat. Baudelaire war mit den wichtigsten Künstlern seiner Zeit bekannt, umso überraschender ist es, dass er dem heute vergessenen Guys, der in erster Linie Illustrator war, vor allen anderen zusprach, mit seiner Kunst das Wesen des modernen Lebens erfasst zu haben.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Programm

Freitag, 26. August ab 19 Uhr
Ausstellungseröffnung mit einer Einleitung von Andreas Rauth

Freitag, 02. September ab 19 Uhr
Künstlergespräch
»Baudelaire und die Bilder. Bilder zu Baudelaire.«
Moderation: Dr. Peter Funken

Freitag, 09. September ab 19 Uhr
Performance
Richard Rabensaat

Baudelaire: gelesen und vertont. Der Autor und Sprecher Hans Henrik Wöhler leiht dem Wort des Dichters seine Stimme. Martin Zitzmann (Orgel) und Reiner Schmidt (E-Gitarre) improvisieren dazu.

Poète maudit – Charles Baudelaire. Eine Hommage zum 144. Todestag
Ausstellung, Performance, Vortrag, Lesung, Künstlergespräch
27. August – 09. September 2011
Vernissage 26. August ab 19:00 Uhr
Galerie erstererster, Pappelallee 69, Berlin-Prenzlauerberg

Veranstaltungsseite: http://www.jitter-magazin.de/jitter-Poete-maudit.html