Finnische Designer im Create Berlin Showroom

04.04.2008 - 04.05.2008

CREATE BERLIN präsentiert preisgekrönte Designer aus Finnland

Die Ausstellung Die Finnischen Designer 07 präsentiert preisgekrönte finnische Designer und Künstler aus unterschiedlichen Designbereichen, die im jährlichen Preisverleih der finnischen Designverbände Grafia und Ornamo ausgezeichnet wurden.

Die im Jahr 2007 preisgekrönten Künstler und Designer werden vom 4. April bis zum 4. Mai 2008, 10 bis 18 Uhr und am Wochenende 12–18 Uhr in der Ausstellung Die Finnischen Designer 07 im Rahmen der Eventreihe HelsinKissBerlin in dem neuen Showroom von Create Berlin, Initiative für Berliner Kreativität und Design, gezeigt.

Die Finnische Designer 07 wird am 4. April 2008 um 20 Uhr bin 22 Uhr eröffnet in Create Berlin, Wallstrasse 16, 10179 Berlin. Willkommen!

Grafikdesigner 2007 „dog design“: Ilona Ilottu, Petri Salmela und Eeva Sivula

Ilona Ilottu, Petri Salmela und Eeva Sivula, gemeinsam bekannt als die Grafikdesigngruppe „dog design“ sind in Finnland bereits seit 15 Jahren auf dem Gebiet der visuellen Kommunikation bekannt. Die klare und innovative Linie von „dog design“ überzeugt mit besonderer Qualität bei sehr unterschiedlichen visuellen Projekten, von Briefmarken und Buchumschlägen bis hin zu dem Look des Eurovision Song Contest in Helsinki 2007. „dog design“ legt besonderen Wert darauf, bei der Gestaltung den künstlerischen Funktionsweisen gerecht zu bleiben, ohne jemals die Bedingungen des jeweiligen Mediums zu vernachlässigen. Die Gründung der Arbeitsgemeinschaft „dog design“ hatte einen positiven Einfluss auf die gesamte finnische Grafikdesignbranche.

Modedesignerin 2007: Anna-Kaisa Huttunen

Die Modedesignerin Anna-Kaisa Huttunen ist nach vielen Jahren im Ausland derzeit wieder in Finnland tätig. Ihr Spezialgebiet ist der schnell wachsende Bereich Arbeitsbekleidung, darunter Brand- und Imagebekleidung für Unternehmen. Ihre Projekte sind international, wobei Paris schon seit über 10 Jahren ihr permanenter Stützpunkt ist. Anna-Kaisa Huttunens Arbeiten umfassen unter anderem die Personaluniformen der finnischen Fluggesellschaft Finnair, Kleidung für die finnische Pfadfinderorganisation, Hotelfachkleidung in verschiedenen Ländern wie Mauritius, Frankreich (St. Tropez), Dubai und Jordanien, sowie Kleidung für die nationalen Fluggesellschaften von Frankreich und Libanon. Huttunen hat darüber hinaus Modedesign an den französischen Esmod-Schulen im Libanon und in China unterrichtet. In Finnland übt Huttunen mit ihrer Originalität und einzigartigen Kreativität einen spürbaren, deutlich wachsenden Einfluss auf den ganzen Sektor aus.

Industriedesigner 2007: Matti Makkonen

Industriedesigner Matti Makkonen ist bekannt für Innovationen. Seit 30 Jahren ist er an vielen, sehr unterschiedlichen Designprojekten beteiligt, von kleinen Pipetten über industrielle Maschinen bis hin zu Ozeandampfern. Auch das ursprünglich in Finnland entwickelte tragbare Mobiltelefon „Mobira Cityman“ trägt seine Handschrift. Seine Herangehensweise integriert stets Ergonomie und praktische Anwendbarkeit und ist geprägt durch eine konstante Zusammenarbeit mit Ingenieuren und anderen Kollegen seines Teams. Die von Makkonen entwickelten Objekte sind besonders anschaulich und vereinen Dauerhaftigkeit und Qualität auf allen Produktebenen. Matti Makkonen ist leitender Partner bei Ed-Design, einem in Turku ansässigen Design-Unternehmen.

Möbeldesigner 2007: Antti Kotilainen

Der Möbeldesigner Antti Kotilainen hat sich sehr vielfältigen Projekten gewidmet, von kompletten und ausgeklügelten Möbeleinrichtungen in öffentlichen Schulen bis hin zur Gestaltung verschiedener Innenausstattungen von Formel-I-Rennstrecken. Antti Kotilainen legt besonderen Wert darauf, das Wohlbefinden und die Behaglichkeit in öffentlichen Räumlichkeiten auf ein neues Niveau zu heben. Die von ihm entworfenen Möbel befinden sich im Einklang mit der räumlichen Dimension. Kotilainen verfügt über viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit renommierten Firmen der Möbelbranche, wie z.B. dem Möbelhersteller Piiroinen, zu dem bereits seit 7 Jahren ein intensiver Kontakt besteht. Der in Fachkreisen bekannt gewordene „Chip Stuhl“ reflektiert insbesondere das klare Design-Konzept von Antti Kotilainen und ist ein wesentlicher Bestandteil seiner Erfolgslegende.

Textildesignerin 2007: Niran Baibulat

Niran Baibulats Textildesign ist gekennzeichnet durch eine besondere Verbindung zu natürlichem Aussehen. Durch ihre zahlreichen Anwendungsgebiete beweist sie ausgesprochene Flexibilität. Bei ihrer Textil-Technik setzt Baibulat traditionelle Methoden und Textilverfahren ein: Der kreative Herstellungsprozess ist jederzeit und an jedem Ort mit Häkelhaken, Nadel, Zwirn und Knöpfen möglich. Die spezielle Materialauswahl, verbunden mit ihrem originellen Humor, sind die Merkmale und Erkennungszeichen für Niran Baibulas Kunst.

Glaskünstler 2007: „Lasisirkus”, Alma Jantunen und Johannes Rantasalo

Die Glasbläser Alma Jantunen und Johannes Rantasalo bearbeiten sowohl Gebrauchs- als auch Kunstgegenstände. Ihre Objekte und Arbeiten zeigen auf vielfältige Weise die Bandbreite ihres Könnens. Die beiden Künstler widmen sich der künstlerischen Entfaltung auf ihre eigene Weise: Jantunen mit Kunstgegenständen, die in glühenden Farben strahlen, und Rantasalo mit vielfältigen Kreationen, gekennzeichnet durch seinen gelassenen Humor – doch beide teilen den Anspruch auf hohe Qualität sowie ein sehr breites Produktspektrum. 1999 haben Jantunen und Rantasalo das Projekt „Lasisirkus“, finnisch für Glaszirkus, ins Leben gerufen. „Lasisirkus“ gehört zu einer Nuutajärvi-Gemeinschaft von insgesamt 15 Glasbläsern, die sich die Brennöfen, Produktionsmittel und Einrichtungen teilen, und mit dem Verkauf von Objekten und durch Ausstellungen in einer eigenen Galerie zum Erfolg der Gruppe beiträgt. Die farbenfrohen und lustigen Glasgegenstände und Arbeiten von „Lasisirkus“ sind durch ihre einzigartige Gestaltung besonders sehenswert. Der Künstler ist in jeder Stufe der Entstehung seiner Produkte anwesend – von der Konzeption bis hin zur Fertigstellung.

Grafia ist der Berufsverband der Graphik-Designer und Graphik-Designerinnen in Finnland und wurde 1933 gegründet. Grafia hat sich zum Ziel gesetzt, Graphik-Design stärker anerkannt zu machen und die professionellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder zu überwachen. Die etwa 800 Mitglieder Grafias sind in verschiedenen Bereichen von Visueller Kommunikation, Graphik-Design über Marketing Kommunikation, Digital Design und Illustration bis zu Forschung und Studium von Graphik-Design tätig.

Der Verband der finnischen Designer Ornamo wurde im Jahr 1911 gegründet. Ornamo ist ideell und beruflich bestrebt, die Entwicklung seiner Mitglieder zu fördern. Der etwa 1600 Mitglieder zählende Verband umfasst Innenarchitekten, Industrie Designer, Interfacedesigner, Mode- und Textildesigner, und Künstler aus dem kunsthandgewerblichen und materialbezogenen Bereich. Ausserdem übernimmt Ornamo im Dienste seiner Mitglieder Beratungs- und Konsultfunktionen insbesondere bei Bedarf durch die Behörden und Verwaltungen der freien Wirtschaft.


Weitere Informationen:
The Finnish Association of Designers Ornamo:
Secretary General Lena Strömberg, +358-9-68777477, +358-40-5057988, lena.stromberg@ornamo.fi
www.ornamo.fi

Grafia Association of Professional Graphic Designers in Finland:
Communications Officer Katja Ojala, katja.ojala@grafia.fi, +358-9-601942, +358-40-8473 875
www.grafia.fi